Das Halbfinale nicht erreicht.

Leider konnte das AVL Bundesligateam im Play-off nicht an die Leistung des Grunddurchgangs anknüpfen. Mit zwei 1:3 Niederlagen gegen Meister Sokol/Post bleibt dem Team das Halbfinale und in der nächsten Saison ein internationaler Startplatz verwehrt. Dennoch wird Trainer Michael Jensen die Mannschaft auf die letzten Spiele gegen SG Prinz Brunnenbau Volleys gut vorbereiten und ein besonderes Augenmerk auf die U19 Spielerinnen werfen, um sie für die kommende ÖM zu rüsten.

Jetzt erst recht!

Nach der Niederlage im ersten Viertelfinalspiel in Wien gegen SG VB NÖ Sokol/Post möchte sich das Team von Kapitänin Ozana Nikolic wieder auf die Siegerstraße zurückkämpfen.

Am Samstag um 18 Uhr geht das zweite Match im Landessportcenter Tirol über die Bühne, und da müssen die Gelb-Blauen alle Kräfte bündeln, um gegen den Rekordmeister zu gewinnen. Nur dann kommt es eine Woche später, wieder in Innsbruck zu dem alles entscheidenden Spiel und ob es in dieser Saison in der AVL Bundesliga mit dem VCT weitergeht.

Wir laden dazu alle Freunde und Fans des VC Tirol und des Volleyballsports ein, den derzeit erfolgreichsten Tirol Volleyballverein in seiner Heimhalle zu unterstützen. Auch von den fleißigen Damen rund ums Spielfeld wurde das reichhaltige Buffet wieder aufgefüllt und steht für einen coolen Sportabend bereit.

Platz vier im Grunddurchgang.

Das VC Tirol-Team der AVL 1. Österreichischen Damen Volley Bundesliga beendete am Samstag mit einem Sieg gegen PSVBG Salzburg den Grunddurchgang am vierten Tabellenplatz.
Obfrau Therese Achammer konnte unter den zahlreichen Gästen auch Innsbrucks Bürgermeisterin Frau Mag. Christine Oppitz-Plörer und Sponsorenvertreter Michael Haller von der Tiroler Sparkasse begrüßen, die sich über ein spannendes Spiel freuten.

Mit einem 3:0 (25:22, 25:19, 25:20) Erfolg sicherten sich die Tirolerinnen nicht nur den vierten Tabellenplatz, sondern auch das Heimrecht für die Entscheidungsspiele im Viertelfinale am Samstag den 17. Feber, bzw. 24. Feber im Landessportcenter Tirol.
Wie stark das gelb-blaue Team im Grunddurchgang spielte, zeigen die Statistiken: so konnten Trainer Michael Jensen und seine Damen in 18 Begegnungen nur drei Mal keine Punkte auf ihrem Konto verbuchen und zehn Spiele eindeutig gewinnen.

Apropos Statistik: Ozana Nikolic ist in der Scorerliste mit 358 Punkten Österreichische Topscorerin der AVL 2017/18, Platz sieben belegt Jennifer Tait. Ozana und Jenny gehören auch mit 69 gespielten Sätzen zu den fleissigsten im Spielfeld, gefolgt von Anna-Lisa Nosko, Caterina Segantini und Hannah Köchl. Diese fünf Spielerinnen zählten zum starken Rückgrat des VC Tirol-Teams und wurden in jedem Match eingesetzt.

Soweit der Rückblick auf den Grunddurchgang, aber jetzt heißt es mit Vollgas ins Viertelfinale, um sich in Wien eine gute Ausgangslage für das nächste Heimspiel am 17. Feber zu verschaffen.
Viel Erfolg!

Der VC Tirol-Nachwuchs ist am richtigen Weg.

Am letzten Wochenende standen elf Spiele am TVV-Spielplan, Teams von u12w, u15w, u17w, u19w und der Landesliga waren im Einsatz und konnten acht Spiele gewinnen.

Begonnen haben die u17 Girls am Freitag, ersatzgeschwächt konnte das Jugend Team im oberen Play-off nur einen Satz (1:3) für sich verbuchen. Das gleiche Manko hatten die Trainer beim Landesliga-Spiel in St. Johann (1:3).
Etwas knapper endete das erste Spiel der VC Tirol 1 u12 Mädchen im oberen Play-off, mit einem 1:2 und einem weiteren Sieg findet sich das Team aktuell am dritten Tabellenplatz.
Auch auf die Siegerstraße ist das u12-2er Team abgebogen, gab es im Grunddurchgang nur zwei Satzsiege zu bejubeln, feierten die Mädchen in Kolsass gleich zwei Matchgewinne. VC Tirol2 u12w steht im unteren Play-off aktuell an der Spitze der Tabelle.
Gleich drei Mal hießen am Sonntag in Schwaz die Sieger „VC Tirol2 u15w“! Und so katapultierte sich das Team vom letzten Platz in der Gruppe B zum unbesiegten Spitzenreiter im unteren Play-off.
Vom Meisterschaftssieg der u19w Junioren hatten wir schon berichtet, und so wünschen wir den verletzten bzw. erkrankten Spielerinnen gute Besserung und allen Teams weiterhin alles Gute!

Juniorenmeistertitel wieder beim VC Tirol!

Am Sonntag wurde die Tiroler u19w Volleyball Meisterschaft beendet. Die Teams von VC Mils/Inzing, des VC Tirol und der TI-Volley1 kämpften in der Innsbrucker Leitgebhalle nicht nur um die Ehre und den Meistertitel, es ging auch um die Teilnahme an der ÖM am 17. und 18. März 2018 in Innsbruck.

Der VC Tirol brauchte für den Meistertitel zwei Siege und mindestens einen 3:1 Erfolg gegen Mils/Inzing, um nicht die Ballpunkte entscheiden zu lassen. Trotz der Müdigkeit der wichtigsten VCT-Spielerinnen (sie kamen nach dem Bundesligaspiel in Graz erst um 2.00 Uhr ins Bett) spielten sie ihr erstes Match gegen die TI voll konzentriert ab und setzten so den Grundstein für ein spannendes Finale.

Kurz vor 14 Uhr startete das Finalspiel und Trainer Michael Jensen setzte sein Team geschickt im entscheidenden Match ein. Kapitänin Hannah Köchl und ihr Team: Lea Penz, Julia Triendl, Laura Fischer, Nadia Brindlinger, Patricia Maros sowie Libera Dara Shetty hielten das Spiel so spannend, dass der erste Satz mit 24:26 an den VC Tirol ging. Am Spielfeldrand unterstützten die Ersatzspielerinnen Stefania Cabran, Anna Gassler, Lucia Ringer, Marijana Stojanonic, Sabrina Zigler, sowie Obfrau Therese Achammer und das faire Publikum ihr Team lautstark. Dennoch ging Satz zwei an die Spielgemeinschaft. Schliesslich fassten sich die Gelb-Blauen ein Herz und drängten die Spielerinnen von Mils/Inzing in die Defensive. Mit 17:25 und 22:25 holte sich das VC Tirol Team die Goldmedaille und ihren 8. Tiroler u19w Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Gratulation und viel Erfolg im März bei der Österreichischen Volleyball-Meisterschaft 2018!

Und weiter auf der Siegerstraße!

Nach dem gewonnenen Spiel gegen den amtierenden Volleyballmeister Sokol/Post ging es am Samstag in Graz gegen den Tabellenführer UVC Holding Graz in der AVL Damen Bundesliga maximal um die Platzierungen im Play-off. Und so wurde das Match zum Leckerbissen für Volleyballfreunde. Nach einem Zweisatz-Vorsprung für die Tirolerinnen, zeigten die Gastgeberinnen, warum sie an der Tabelle ganz oben stehen. Das Ergebnis war ein Krimi auf höchstem Niveau, das selbst die Zuschauer als ein für die Liga bereicherndes Duell bezeichneten. Erst beim Stand von 12:10 im fünften Satz gelang Caterina Segantini eine fünf Punkte-Serie und der gelb-blaue Siegestaumel endete erst irgendwann auf der fünfstündigen Heimreise. Für die jungen Spielerinnen stand bereits am Sonntag ab 10 Uhr das u19w Finale am Programm. Auch hier folgte die Jugend den Anweisungen des VC Tirol Erfolgstrainers Michael Jensen und holte den ersten TVV Nachwuchs-Meistertitel.

Rekordmeister besiegt!

Es war nicht der Vollmond und auch keine anderen dunklen Mächte! Auf alle Fälle haben die Damen der VC Tirol Bundesligamannschaft am Mittwoch Abend ihr Nachtragsspiel gegen Rekordmeister SG VB NÖ Sokol/Post zu Hause mit 3:1 gewonnen. So konnte das Innsbrucker Publikum im Landessportcenter bei diesem Spiel den Zusammenhalt und den Willen zum Siegen richtig erkennen. Auch das kurze Aufbäumen der Gäste am Ende des Ersten und zu Beginn des zweiten Satzes ließen die Tirolerinnen nicht aus dem Fokus bringen, das Match zu gewinnen und den Zuschauern in der Halle und im Livestream feinstes Volleyball zu präsentieren. Besonders im dritten und vierten Satz wurde durch konsequentes Pushen den Wienerinnen kein Platz eingeräumt, ihr Spiel der Heimmannschaft aufzuzwingen. Trainer Michael Jensen wechselte alle ihm zur Verfügung stehenden Spielerinnen ein und sorgte so für den Teamgeist, der für ein Mehr an tollen Spielen im Play-off sorgen wird. Bereits am Samstag geht es in der Steiermark gegen den Tabellenführer UVC Holding Graz in die vorletzte Runde der AVL-Bundesliga.

An der Tabellenspitze….

…. stehen nach diesem Wochenende die VC Tirol 1er Teams u11w und u15w. Bereits am Samstag gewannen die u11 Superminis in der Innsbrucker Fritz-Priorschule gegen die Girls aus St. Johann und von VC Tirol2 ihre Spiele und am Sonntag feierte das u15w Team zwei Siege gegen TI1 und SU inzingvolley in der USI Halle.

Das Play-off erreicht!

Das erste Ziel der Bundesligamannschaft, das Erreichen des Play-offs, ist mit dem 3:0 Sieg gegen VBV Trofaiach/Eisenerz geschafft.Das letzte Spiel konnte Kapitänin Ozana Nikolic und ihr Team sehr überzeugend beginnen. Mit einem 25:15 und 25:21 gingen die ersten beiden Sätze klar an die Heimmannschaft. Aber im dritten Satz kämpften die stark ersatzgeschwächten Steirerinnen aufopfernd und bestraften jeden noch so kleinen Fehler der Tirolerinnen mit einem Punktegewinn. Erst zur Mitte des Satzes stabilisierte sich das Team von Trainer Michael Jensen und gewann das Spiel.

Mit 29 Punkten steht nun der Play-off-Einzug fest, da das Team aus Salzburg bei zwei ausstehenden Spielen (max. 6 Punkte) sieben Punkte hinter dem VC Tirol rangiert. Am 6. Platz steht die Mannschaft aus Perg und möchte eventuell am Tiroler Team vorbei, um sich eine bessere Ausgangslage zu schaffen.

Das Bundesligateam hat noch drei schwere Spiele zu bestreiten, das erste kommt bereits am Mittwoch, 31.1.2018 die SG VB NÖ Sokol/Post. Weiter geht die Reise am Samstag nach Graz zum Tabellenführer und eine Woche später kommen zum Abschluss des Grunddurchgangs die Mozartstädterinnen. Dann entscheidet sich, wer dem VC Tirol im Viertelfinale gegenüber steht. Bis dahin gilt es konsequent und zielorientiert die Leistung zu steigern und Fehler auszumerzen.