Den ersten Punkt im 2. Satz verpasst


Erstmals in der AVL Bundesliga wurde unter den neuen Regeln gespielt. Das große Thema hieß „Abstand!“, am Spielfeldrand und auf den Tribünen, und erstmals begrüßten sich die Teams vom VC Tirol und PSvBG Salzburg nur mit Augenkontakt von der Grundlinie aus.

So konnte der erste Satz, angepfiffen vom Schiedsrichterduo Hans Kotek und Antonio Windischer beginnen. Beide Mannschaften hatten in der Vorbereitung schon gegeneinander gespielt, und so wurden die Salzburgerinnen im ersten Satz etwas überrascht. Service, Annahme und Block standen bei den Tirolerinnen gut. Trainer Fakundo Morando lobte den ersten Satzgewinn mit 25:21 Punkten für seine Damen.
Spannend wurde es im 2.Satz, die Tirolerinnen konnten sich nur einen kleinen Punktevorsprung erarbeiten. Immer wieder kam die von Salzburgtrainer Ulrich Sernow umgestellte Mannschaft heran. Drei Satzbälle wurden von den VC Tirol Damen nicht genutzt, und so kamen die Gäste zu der ersten Gelegenheit zum Satzgewinn (26:28).
Im dritten Satz lief es bei den Gelb-Blauen plötzlich nicht mehr rund, die Angriffe stoppten in den Armen der Gegnerinnen, auch der Vorsprung der Mozartstädterinnen wuchs von Minute zu Minute. 14:25 stand nach 19 Minuten an der Anzeigetafel. Nun stellte auch Trainer Facundo Morando das Team um, um vielleicht neuen Esprit in die Mannschaft zu bringen, aber am Ende wieder ein 14:25 Satz- und 1:3 Matchverlust.

„Schade, dass es gerade in diesem ersten Spiel nicht geklappt hat und wir unsere Leistung, die wir in den Trainings zeigen, in diesem Spiel nicht umsetzen konnten. Wir werden fleißig weiter trainieren, damit wir im Spiel gegen Linz so gut wie möglich mithalten und mit einer guten Leistung vom Platz gehen können,“ so die erste Einschätzung vom Team und Libera Anna-Lisa Nosko.

Bilder vom Match gegen Salzburg seht ihr auf Facebook und Instagram.

Nächstes Match Samstag, 3.10.2020 19:00 Uhr
ASKÖ Steelvolleys Linz/Steg vs. VC Tirol

Das erste Bundesliga Match rückt näher

In einer Woche ist es so weit, die Volleyball Bundesliga startet nach dem Lockdown und dem abrupten Ende in die neue Saison.

Obfrau Therese Achammer, Obfrau Stv. Michaela Achammer und Trainer Facundo Morando begannen deshalb sehr früh, Kontakt mit Spielerinnen aufzunehmen, um ein schlagkräftiges Team zu bilden. Natürlich musste die Covid-19 Pandemie immer beobachtet werden, ob eine Einreise auch gewährleistet werden kann. Mit Claire Mackenzie aus Kanada und Laura Parts aus Estland kommen zwei Legionärinnen zum VC Tirol. Nicht so weit hatte es Anna Labanovska, sie wechselt vom Zweitligisten SU Inzingvolley zur gelb-blauen Truppe nach Innsbruck.

Neu vergeben ist auch die Position der Kapitänin, denn Julia Triendl hat sich aus privaten Gründen beurlauben lassen. „Aber wenn’s die Zeit zulässt, komme ich schon in die Halle“ verspricht Julia, immer mit einem Blick zu ihrem Freund, der gerade in den USA bei den New York Giants durchstartet.

Nadia Brindlinger, die neue Kapitänin spielt bereits seit 2008 beim VC Tirol und hatte 2014/15 erstmals Bundesliga-Luft geschnuppert. „Ich freue mich schon auf den Ligastart:“, sagt die 20-jährige Kapitänin. „Wir werden mit jeder Trainingseinheit und jedem Testspiel besser und immer mehr eine tolle Mannschaft, in der noch viel Potenzial steckt, und das wollen wir unseren Fans zeigen.“ Auch Trainer Facundo Morando gibt dem Team bereits gute Noten und ist stolz auf die Pünktlichkeit und die Disziplin beim Training. „Ich wünsche mir in erster Linie, dass meine Damen verletzungsfrei und vor allem von der Pandemie verschont bleiben“, sagt der Argentinier in seiner ersten Stellungnahme.

Leider gibt es für das erste Match gegen PSV VBG Salzburg am 26.9.2020 um 18.00 Uhr einige Einschränkungen und Auflagen, die der Verein zur Sicherheit aller durchführen wird.

Richtig spannend bei der IKB

Das Training für die Nachwuchs- und Damenteams wurden bereits aufgenommen, aber es blieb auch Zeit für einen Besuch im Umspannwerk Innsbruck Mitte der IKB.

#Bleib daheim! #Bleib fit!

Die VC Tirol Bundesliga-Spielerinnen halten sich auch in der Corona-Zeit 😷 fit 💪, und stellen ihr #homeworkout 🤗 Videos auf die Instagram-Seite des VC-Tirol. Bei jedem Wetter 🌦️ sind sie im Haus 🏠 oder im Garten ⛱️ fleißig am trainieren. Reinschauen 👀, liken 👍 und kommentieren ⌨️! Unsere Girls freuen sich über jedes Lob 👏!

Obfrau Therese Achammer

In diesen schweren Zeiten möchten wir nicht vergessen, dass es auch schöne Ereignisse gibt! So möchten wir von ganzem Herzen unserer Obfrau, Trainerin und Frau in gelb-blau


ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG

wünschen. Gesundheit und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit deinen Mädchen vom VC Tirol!
In diesem Sinne: Hoch soll sie leben!
Dein Volleyball Club Tirol

TVV setzt Spielbetrieb aus

Alle Bewerbe unter dem Dach des TVV (Hali-Cup, alle Ligen, Nachwuchsbewerbe) werden ab sofort (12.03.2020) bis auf Weiteres ausgesetzt.

Am Mittwoch, 11.03.2020 wurden per Umlaufbeschluss vom TVV Präsidium alle Bewerbe unter dem Dach des TVV (Hali-Cup, alle Ligen, Nachwuchsbewerbe) ab sofort (12.03.2020) bis auf Weiteres ausgesetzt.

Nach dem 25. März soll die Situation neu bewertet und eine Entscheidung über die weitere Abwicklung der ausstehenden Bewerbe getroffen werden.

Dazu TVV Präsident Hans Kotek:

Die momentane dynamische Entwicklung der Sars-CoV-2 Epidemie sowie die daraus notwendigen Einschränkungen und Verbote lässt österreichweit keinen geordneten Spielbetrieb mehr zu. Speziell die Entwicklung im Bereich Schulschließungen und Reduktion der öffentlichen Verkehrsmittel, die momentan vorhergesagt werden, wird großen Einfluss auf die anstehenden Entscheidungen haben!

Vorbeugung und Mithilfe bei der Verhinderung der Ausbreitung sind oberstes Gebot und wir alle müssen uns mit der außergewöhnlichen Herausforderung abfinden und unseren Beitrag leisten. Wir können zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, wie die weitere Entwicklung aussieht und welchen Einfluss diese auf den Spielbetrieb im TVV haben wird.

Ich ersuche um Verständnis, dass wir in dieser Causa tagesaktuell reagieren müssen. Alle unsere Entscheidungen basieren auf den Vorgaben und Entscheidungen des ÖVV sowie den Anordnungen der Bundesregierung.

Es ist mir klar, dass viel Arbeit, Ausbildung und Emotionen in der Sache stecken, jedoch muss uns allen klar sein, dass das oberste Gebot für uns alle sein muss, dass wir die Ausbreitung des Virus verlangsamen oder verhindern.

Wie es mit dem Spielbetrieb weiter gehen wird, könnt ihr auf der Homepage weiter verfolgen. Ich bitte um Kenntnisnahme dieser nicht leichten Entscheidung.
TVV Präsident Dipl.-Ing. Hans Kotek

Damenlandesliga: Erfahrung und Jugend


Leider müssen einstweilig alle TVV Spiele ausgesetzt werden, doch kurz vor dieser Entscheidung konnten die VC Tirol LLA Damen noch das Retourmatch gegen TI blau durchführen. Und wieder war es ein sehr spannendes und hochkarätiges Match.

Begonnen hat das Spiel um 19.25 Uhr vor einer sehr kleinen Gruppe von Zuschauern, die ihr Team dennoch lautstark unterstützten. Und sofort hatten die VC Tirol Damen das Zepter in die Hand genommen und sich einen Vorsprung erarbeitet und bis zum Satzende von 25:18 gehalten. Etwas enger ging es im 2. Satz her, aber das Team von Trainer Harry Rumesch und Kapitänin Stefanie Jenewein behielten die Nerven und konnten auch Satz 2 mit 25:23 gewinnen.

In diesem Match musste Trainer Rumesch drei Stammspielerinnen ersetzen. Libera Dara Shetty musste verletzungsbedingt w.o. geben, sie wurde durch Anna Gassler ersetzt. Auch die Position der Aussenangreiferinnen war wegen des Coronavirus bzw. wegen Urlaubs verweist. Deshalb bekam Bundesliga- und Nachwuchsspielerin Sabrina Zigler die Chance, sich auf dieser Position zu profilieren.

Im 3. Satz konnten die Gastgeberinnen sofort die VC Tirol Mannschaft unter Druck setzen und einen Satzgewinn (16:25) erreichen. Mit einem 5 Punktevorsprung beendete das VCT Team schlussendlich den 4. Satz und das Match.

„Dafür, dass ich so toll in dieser Gruppe aufgenommen wurde, war es mir wichtig, diesmal viele Punkte für das Landesliga Team zu machen!“ freut sich die 16 jährige Sabrina Zigler, die 4 mal in der Woche mit der Bundesliga trainiert.

Wie es mit den weiteren Begegnungen in der Landesliga und den anderen Volleyballspielen weitergeht, können wir leider noch nicht sagen, aber wir werden euch rechtzeitig darüber informieren. Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Die Ergebnisse u14 und u18 Teams


Am Samstag, dem 7. März spielten zeitgleich mit der Landesliga die VC Tirol u14w Teams die zweite Runde im Meister-Playoff. VC Tirol 1 u14w konnte die Begegnungen mit VCT 2 und TI rot gewinnen und steht somit an der Tabellenspitze. VC Tirol 2 verlor auch gegen TI rot und Inzing.

Im zweiten vereinsinternen Duell der letzten Tage gewann erwartungsgemäß VC Tirol 1 u18w mit 2:0.

Wie es weiter geht aufgrund der vorherrschenden Corona-Lage informieren wir euch zeitnah.