Auftakt nicht optimal

Mit einer 0:3 Niederlage startete am Sonntag das VC Tirol AVL Bundesliga Team in die neue Saison. Die Mannschaft von Trainer Facundo Morando hatte im ersten Satz gegen die SG Erzbergmadln von Trofaiach/Erzberg aus der Steiermark wenig entgegenzusetzen. Zuerst mussten die Gelb-Blauen einem Vorsprung der Gäste hinterher laufen, und in der entscheidenden Phase flatterten wieder die Nerven. Im zweiten Satz gelang es der Heimmannschaft bis kurz vor Satzende in Führung zu gehen, um beim Stand von 24:24 mit zwei Fehlern den Satz abzugeben. Im dritten Satz wechselte die Führung immer wieder, dann gelang es dem VC Tirol Team nicht, drei Satzbälle zu verwerten. Im Gegenzug brauchten die Erzbergmadln nur einen Matchball für den Sieg im ersten Spiel der Saison.
Der Angriff auf Tiroler Seite, aber auch die Verteidigung am Netz muss schnell effektiver und sicherer werden, um die nächsten Spiele positiv abzuschließen.

Julia Mitter von den Gästen und Maja Lasic wurden für ihre Leistung als wertvollste Spielerinnen mit einem Obstkorb von der Firma Obst und Gemüse Stauder aus Innsbruck geehrt.

Ein Wochenende in der Mozartstadt.

Das VC Tirol AVL Bundesliga Team war am Wochenende in Salzburg, um sich für die neue Volleyballsaison vorzubereiten. Bei drei Begegnungen gegen AllgäuStrom Volleys Sonthofen, der 2. und 1. Bundesliga-Mannschaft von PSVBG Salzburg konnte Trainer Facundo Morando alle Spielerinnen einsetzen und auch die Aufstellung für die Cup-Spiel ausprobieren. Danke an den PSVBG Salzburg und das Team von AllgäuStrom Volleys Sonthofen.

Ferienzug braust in die Leitgebhalle

Der Innsbrucker Ferienzug hat diese Woche wieder beim VC Tirol Station gemacht. Obfrau und Diplomtrainerin Therese Achammer und U20 Kapitänin Anna Gassler begleiteten die interessierten Mädchen und Buben bei den ersten Schritten am Volleyballfeld. Dass der Volleyballsport nichts mit Hexerei, sondern mit Teamgeist zu tun hat, zeigten die Superminis Alina, Ella, Rebecca und Jana vor. Mit viel Vorfreude auf die neue Saison hatten einige Teilnehmer schon konkrete Wünsche auf mehr Volleyball gemacht und sich beim VC Tirol angemeldet.

Weiterhin besteht auch die Möglichkeit, an der Teilnahme eines gratis Schnuppertraining mit unserem tollen Trainerteam.

Trainigslager 2019

Das Trainingslager in Maria Alm geht schön langsam zu Ende, aber nicht ohne einen kurzen Gruß nach Tirol.

! ! ! Wichtiges fürs Trainingslager ! ! !

Trainingslager vom 18.08. – 24.08.19

Abfahrt ist am Sonntag, den 18.08.19 um 14.00 Uhr von der Apotheke/ Pauluskirche.

Die Rückkehr ist am Samstag, den 24 08.19 um ca 12.00 Uhr bei der Apotheke.

Bitte mitnehmen:

Genügend gelbe T-Shirts, Trainingsanzug, Hallenschuhe, Knieschützer, kurze Hosen, Waschzeug, Hauspatschen, Schwimmsachen, Regenjacke

Lichtbildausweis, E-Karte und Geld, (wer noch nicht bezahlt hat).

Wir brauchen eventuell Eltern, die mit ihrem Auto nach Maria Alm fahren und die Mädchen zum Trainingslager bringen und dann aber auch am Samstag, 24.08.19 abholen.

Bitte meldet euch!

Trainingsbeginn für alle Altersklassen ist die erste Schulwoche, beginnend mit Montag.

Wir wünschen allen Spielerinnen eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2019/20!

Tag der offenen Tür

Der VC Tirol lud sportbegeistere Kids zum Tag der offenen Tür in die Innsbrucker Leitgeb-Halle.
Während die Spielerinnen der u11 bis u15, unter der Leitung von Obfrau und Diplomtrainerin Therese Achammer ihr Können zeigten, wurde den interessierten Mädchen gleich von der Bundesligaspielerinnen und Tiroler Cup-Siegerin Sabrina Zigler erste Volleyballtechniken bekannt gemacht. Kurz vor 18 Uhr schlossen sich die Tore der Sporthalle, jedoch nicht bevor das übliche Gruppenfoto mit den restlichen Gästen gemacht war.

Für alle die diesen Termin versäumt haben, besteht die Möglichkeit weiterhin sich für ein gratis Schnuppertraining anzumelden.


Danke vom VC Tirol !!

Ein ganz herzliches Dankeschön möchte der VC Tirol all jenen aussprechen, die die österreichische u11w Meisterschaft zum Fest des Volleyballsports gemacht haben! Nette Worte von Innsbrucks Stadträtin Mag.a Elisabeth Mayr und Turnierleiter Ing. Alfred Kulhanek vom ÖVV eröffneten die Meisterschaft der Superminis vor einem fairen Publikum. Noch während der Spiele begannen sich Freundschaften abseits des Spielfeldes zu entwickeln, die sicher noch länger andauern werden. Aber auch den Schiedsrichtern und deren Schreibern gebührt großer Dank, die trotz des prächtigen Wetters in der Halle ihren Dienst verrichteten. Die Trainer und Betreuer der 16 Teams sorgten für einen reibungslosen Ablauf und dass die Spiele zeitgerecht beginnen konnten. Auch für das leibliche Wohl war von den Damen des VC Tirol bestens gesorgt. Ob Kuchen oder Toast, Kaffee oder Limo, alles ging über den Tresen wie die sprichwörtlichen „warmen Semmeln“. Auch den Herren, die beim Auf- und Abbau in der Halle den Verein tatkräftig unterstützt haben, sagen wir Dankeschön. Zum Schluss möchte der VC Tirol auch noch allen Danke sagen, die sich via Internet mittels Klicks und Likes für diesen tollen Sport interessieren und deren Akteure ihre Wertschätzung entgegen gebracht haben und hoffentlich noch weiter bringen werden.

ÖM u11w Zwei Spiele verloren, aber viele Freunde gewonnen

Begonnen hat die österreichische u11w Meisterschaft am Samstag für die VC Tirol Superminis mit zwei sehr schweren Gegnern. Das Team von TJ Sokol Wien V und ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt hatte es nicht leicht mit den Mädchen von VC Tirol Obfrau Therese Achammer und Trainerin Barbara Gassler. Im Spiel gegen die Wienerinnen konnten Maria, Monika und Co. mit 25:23 vorlegen, doch im zweiten Satz und in der Entscheidung hatten die Tirolerinnen mit 21:25 und 12:15 das Nachsehen. In der zweiten Begegnung im Turnier mit dem Kärntner Landesmeister ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt konnten die VCT Girls im Satz 2 ausgleichen, doch wieder fiel die Entscheidung zugunsten der Gäste (25:20, 20:25, 15:10). Das dritte Match gegen ASKÖ Perg entschied der VC Tirol mit 2:0 (25:13 und 25:8) für sich. Somit war die Entscheidung gefallen, als Dritter in der Gruppe C geht leider nicht mehr als Platz 9-12. Die Ergebnisse aus den Platzierungsspielen zeigen, dass mit den VC Tirol Mädchen weiter zu rechnen ist. Die Vorarlbergerinnen vom VC Dornbirn (5:25, 7:25) und ASKÖ Volksbank Purgstall aus Niederösterreich (25:3, 25:17) hatten beide gegen die Gastgeberinnen das Nachsehen.
Die Tiroler Vizemeister von SU Inzingvolley hatten viel „Freude an der Spielzeit“ und hatten nur im Kreuzspiel zwei Sätze gespielt. Inzing – Höchst = 2:1, Inzing – Purgstall = 2:1, Inzing : Graz = 2:1, Inzing – Sokol = 0:2, Inzing – Wörther-See-Löwen Klagenfurt = 1:2 und Inzing – Eisenerz/Trofaiach = 2:1.

Gewonnen hat TJ Sokol Wien V vor volley16wien und ATSC Wildcats Klagenfurt. Gratulation dem Österreichischen Meister und den Platzierten. Der VC Tirol beendete die ÖM 2019 zwei Plätze hinter SU Inzingvolley auf dem 9. Gesamtrang.