Österreichische Volleyball-Meisterschaft der Junioren

Am Samstag und Sonntag findet die u19 ÖM in der Innsbrucker USI-Halle statt. Auch der VC Tirol ist als Tiroler  U19w Volleyballmeister qualifiziert und wird am ersten Tag in der Gruppe B starten.

Nach der Eröffnung um 10 Uhr beginnen die ersten Spiele für das VC Tirol-Team um 11 Uhr 45 gegen den steirischen Meister TSV Sparkasse Hartberg. Weiter gehen die Spiele um 14 Uhr 15 mit der Begegnung zwischen dem VC Tirol und volley16wien aus der Bundeshauptstadt. Das Match gegen die Vorarlberger Juniorinnen vom VC Raiffeisen Dornbirn startet um 16 Uhr 45, und im letzten Spiel des Tages treffen die Tirolerinnen auf die Gäste aus dem Burgenland. Mit diesem Spiel gegen den USVC Wild Volleys Oberschützen erhofft sich das Trainerteam des VC Tirol eine gute Ausgangslage als Gruppen Erster oder Zweiter, um am Sonntag mit einem Kreuzspiel im Rennen um einen der vorderen Plätze zu bleiben.

Der VC Tirol informiert seine Freunde auf seiner Homepage und der Facebook-Seite aktuell über die Spiele und den weiteren Turnierverlauf.

Viel Erfolg und ein verletzungsfreies Meisterschafts-Wochenende wünscht der VC Tirol dem U19 Team!

AVL Bundesliga 2017/18 ist Geschichte.

Am 10. März endete für das VC Tirol-Team die AVL 1. Damen Volleyball Bundesliga 2017/18 mit dem 6. Tabellenplatz, und somit Tirols und Westösterreichs Nummer eins im Volleyballsport.

Gestartet ist der VC Tirol mit einem Auf und Ab in die neue Saison, aber hatte sich bis Ende Januar auf dem 5. Platz eingependelt. Beim Abschluss des Grunddurchgangs konnte das Team von Trainer Michael Jensen mit dem Sieg über Sokol/Post, Graz und Salzburg noch auf Platz vier vorrücken. Leider waren das die letzten Erfolgsmeldungen der Bundesligadamen. Im Halbfinale und den Platzierungsspielen konnte die Mannschaft nicht mehr an die gebrachten Leistungen anschliessen und nur einige Satzerfolge für sich entscheiden. Dennoch gibt es auch Positives zu berichten, so konnte die Saison ohne gröbere Verletzungen beendet werden. Und auch die Stimmung im und um das Team waren positiv, hatte doch Trainer Michael Jensen auch immer den Rückhalt des Vereins.

Besonders mit den jungen Spielerinnen ist die Integration perfekt geglückt, ob im Training oder den Spielen konnten Nadia Brindlinger, Patricia Maros, Julia Triendl, Hannah Köchl und Sabrina Zigler große Fortschritte machen und als Stütze in den Nachwuchsteams fungieren.
Ein besonderes Highlight ist und bleibt Libera Anna-Lisa Nosko in der Mannschaft. Ihre Klasse, ein Spiel zu lesen und vorausschauend zu agieren ist trotz ihres jungen Alters einzigartig und eine der wichtigsten Positionen seit Jahren in diesem Team.
Mit den Legionären Ozana Nikolic, Jenny Tait, Caterina Segantini, Elina Domnidou und Ijeoma Moronu hatte der Verein das nötige Know-how, sich in der Liga behaupten zu können und der Jugend Wissen weiterzugeben.
Die heimischen Spielerinnen Lisa Schweiger, Sabrina Haller, Michaela Hollaus und Judith Widauer gaben dem Trainer stets die Gelegenheit, für die Trainingseinheiten und die Spiele die nötige Anzahl an qualifizierten Teammitgliedern zur Verfügung zu haben.

Für die nächste Saison haben auch schon erste Gespräche mit potentiellen Spielerinnen und jungen Nachwuchsgirls begonnen, um rechtzeitig eine schlagkräftige Truppe für 2018/19 zusammenstellen zu können.

Gratulation dem Team für die erbrachte Leistung und ein Dankeschön all jenen die das Team vor, während und nach den AVL-Bundesligaspielen unterstützt haben. 

Positionen gehalten!

Das letzte Wochenende endete für die VC Tirol1 u11, – u13 und – u17 Teams am gleichen Tabellenplatz.

Am Samstag musste sich das u11 Team im ersten Match knapp geschlagen geben, doch das zweite Spiel konnten sie ungefährdet gewinnen. Damit bleiben die u11 Superminis an zweiter Stelle.

Am Sonntag spielten die u13 Girls in Volders, und konnten sich trotz Siege gegen Volders und Hopfgarten in der Tabelle nicht verbessern.

Ebenso wie das u13 Team steht die Jugend (u17w) am dritten Platz in der Meisterschaft, am Sonntag Nachmittag verloren die Mädchen gegen Mils und konnten das zweite Match gegen Volders gewinnen.

Eine kurze Pause für die Bundesliga.

Das AVL-Bundesliga-Team hat bis zum 7. März Spielpause und trifft dann auswärts auf die oberösterreichische Spielgemeinschaft aus Perg und Schwertberg zum Match um Platz 5. Bereits drei Tage später findet am Samstag das Rückspiel in Innsbruck statt. Sollte am Samstag keines der beiden Teams zwei Siege erreicht haben, gibt es am Sonntag 11. März wieder in Innsbruck ein Entscheidungsspiel.

Keine Pause gönnte sich die Tiroler Landesliga A in der letzten Woche. Bereits am Donnerstag musste das Team eine knappe 1:3 Niederlage hinnehmen, um am Samstag einen 3:0 Heimsieg einzufahren.

Die Mädchen der VC Tirol2 u12w Mannschaft konnten in ihrem Spiel gegen Volders nicht ihren ersten Tabellenplatz im unteren Play-off verteidigen, aber im zweiten Match wieder auf die Siegerstraße finden.

In bestechender Form befindet sich das VC Tirol1 u15w Team, das am Sonntag wieder zwei Spiele gewann und bisher keinen Satz abgeben musste. In ihren vier Play-off Spielen erreichten die Girls 200 Ballpunkte, aber mussten nur ganze 68 gegnerische Punkte hinnehmen.

Gratulation den Siegerinnen und viel Erfolg für die nächsten Spiele.

Früh übt sich …

Sie sind noch keine Meister, aber es sind schon viele aus dieser Gruppe zum Volleyballmeister geworden. Wir sprechen von der VC Tirol Koodinationsgruppe, die sich jeden Donnerstag eineinhalb Stunden in der Innsbrucker Leitgebhalle mit viel Ehrgeiz und Freude auf ihre Volleyballkarriere vorbereiten. Viele unterschiedliche Übungen, mit und ohne Volleyball machen den Mädchen ab 8 Jahren sichtlich Spaß und bringt neben körperlicher Ertüchtigung auch Kontaktfreude mit Gleichgesinnten abseits von Schule und Hausgemeinschaft. Die Spiel- und Trainingseinheiten wurden von Diplomtrainerin und Obfrau Therese Achammer ausgearbeitet und sind eigens auf die Kinder zugeschnitten. Unterstützt wird Therese Achammer von erfahrenen Bundesligaspielerinnen, und so kommen die Girls mit ihren Vorbildern in Kontakt. Mehr Bilder gibt es auf unserer Facebook-Seite.

Das Halbfinale nicht erreicht.

Leider konnte das AVL Bundesligateam im Play-off nicht an die Leistung des Grunddurchgangs anknüpfen. Mit zwei 1:3 Niederlagen gegen Meister Sokol/Post bleibt dem Team das Halbfinale und in der nächsten Saison ein internationaler Startplatz verwehrt. Dennoch wird Trainer Michael Jensen die Mannschaft auf die letzten Spiele gegen SG Prinz Brunnenbau Volleys gut vorbereiten und ein besonderes Augenmerk auf die U19 Spielerinnen werfen, um sie für die kommende ÖM zu rüsten.

Jetzt erst recht!

Nach der Niederlage im ersten Viertelfinalspiel in Wien gegen SG VB NÖ Sokol/Post möchte sich das Team von Kapitänin Ozana Nikolic wieder auf die Siegerstraße zurückkämpfen.

Am Samstag um 18 Uhr geht das zweite Match im Landessportcenter Tirol über die Bühne, und da müssen die Gelb-Blauen alle Kräfte bündeln, um gegen den Rekordmeister zu gewinnen. Nur dann kommt es eine Woche später, wieder in Innsbruck zu dem alles entscheidenden Spiel und ob es in dieser Saison in der AVL Bundesliga mit dem VCT weitergeht.

Wir laden dazu alle Freunde und Fans des VC Tirol und des Volleyballsports ein, den derzeit erfolgreichsten Tirol Volleyballverein in seiner Heimhalle zu unterstützen. Auch von den fleißigen Damen rund ums Spielfeld wurde das reichhaltige Buffet wieder aufgefüllt und steht für einen coolen Sportabend bereit.

Platz vier im Grunddurchgang.

Das VC Tirol-Team der AVL 1. Österreichischen Damen Volley Bundesliga beendete am Samstag mit einem Sieg gegen PSVBG Salzburg den Grunddurchgang am vierten Tabellenplatz.
Obfrau Therese Achammer konnte unter den zahlreichen Gästen auch Innsbrucks Bürgermeisterin Frau Mag. Christine Oppitz-Plörer und Sponsorenvertreter Michael Haller von der Tiroler Sparkasse begrüßen, die sich über ein spannendes Spiel freuten.

Mit einem 3:0 (25:22, 25:19, 25:20) Erfolg sicherten sich die Tirolerinnen nicht nur den vierten Tabellenplatz, sondern auch das Heimrecht für die Entscheidungsspiele im Viertelfinale am Samstag den 17. Feber, bzw. 24. Feber im Landessportcenter Tirol.
Wie stark das gelb-blaue Team im Grunddurchgang spielte, zeigen die Statistiken: so konnten Trainer Michael Jensen und seine Damen in 18 Begegnungen nur drei Mal keine Punkte auf ihrem Konto verbuchen und zehn Spiele eindeutig gewinnen.

Apropos Statistik: Ozana Nikolic ist in der Scorerliste mit 358 Punkten Österreichische Topscorerin der AVL 2017/18, Platz sieben belegt Jennifer Tait. Ozana und Jenny gehören auch mit 69 gespielten Sätzen zu den fleissigsten im Spielfeld, gefolgt von Anna-Lisa Nosko, Caterina Segantini und Hannah Köchl. Diese fünf Spielerinnen zählten zum starken Rückgrat des VC Tirol-Teams und wurden in jedem Match eingesetzt.

Soweit der Rückblick auf den Grunddurchgang, aber jetzt heißt es mit Vollgas ins Viertelfinale, um sich in Wien eine gute Ausgangslage für das nächste Heimspiel am 17. Feber zu verschaffen.
Viel Erfolg!

Der VC Tirol-Nachwuchs ist am richtigen Weg.

Am letzten Wochenende standen elf Spiele am TVV-Spielplan, Teams von u12w, u15w, u17w, u19w und der Landesliga waren im Einsatz und konnten acht Spiele gewinnen.

Begonnen haben die u17 Girls am Freitag, ersatzgeschwächt konnte das Jugend Team im oberen Play-off nur einen Satz (1:3) für sich verbuchen. Das gleiche Manko hatten die Trainer beim Landesliga-Spiel in St. Johann (1:3).
Etwas knapper endete das erste Spiel der VC Tirol 1 u12 Mädchen im oberen Play-off, mit einem 1:2 und einem weiteren Sieg findet sich das Team aktuell am dritten Tabellenplatz.
Auch auf die Siegerstraße ist das u12-2er Team abgebogen, gab es im Grunddurchgang nur zwei Satzsiege zu bejubeln, feierten die Mädchen in Kolsass gleich zwei Matchgewinne. VC Tirol2 u12w steht im unteren Play-off aktuell an der Spitze der Tabelle.
Gleich drei Mal hießen am Sonntag in Schwaz die Sieger „VC Tirol2 u15w“! Und so katapultierte sich das Team vom letzten Platz in der Gruppe B zum unbesiegten Spitzenreiter im unteren Play-off.
Vom Meisterschaftssieg der u19w Junioren hatten wir schon berichtet, und so wünschen wir den verletzten bzw. erkrankten Spielerinnen gute Besserung und allen Teams weiterhin alles Gute!

Juniorenmeistertitel wieder beim VC Tirol!

Am Sonntag wurde die Tiroler u19w Volleyball Meisterschaft beendet. Die Teams von VC Mils/Inzing, des VC Tirol und der TI-Volley1 kämpften in der Innsbrucker Leitgebhalle nicht nur um die Ehre und den Meistertitel, es ging auch um die Teilnahme an der ÖM am 17. und 18. März 2018 in Innsbruck.

Der VC Tirol brauchte für den Meistertitel zwei Siege und mindestens einen 3:1 Erfolg gegen Mils/Inzing, um nicht die Ballpunkte entscheiden zu lassen. Trotz der Müdigkeit der wichtigsten VCT-Spielerinnen (sie kamen nach dem Bundesligaspiel in Graz erst um 2.00 Uhr ins Bett) spielten sie ihr erstes Match gegen die TI voll konzentriert ab und setzten so den Grundstein für ein spannendes Finale.

Kurz vor 14 Uhr startete das Finalspiel und Trainer Michael Jensen setzte sein Team geschickt im entscheidenden Match ein. Kapitänin Hannah Köchl und ihr Team: Lea Penz, Julia Triendl, Laura Fischer, Nadia Brindlinger, Patricia Maros sowie Libera Dara Shetty hielten das Spiel so spannend, dass der erste Satz mit 24:26 an den VC Tirol ging. Am Spielfeldrand unterstützten die Ersatzspielerinnen Stefania Cabran, Anna Gassler, Lucia Ringer, Marijana Stojanonic, Sabrina Zigler, sowie Obfrau Therese Achammer und das faire Publikum ihr Team lautstark. Dennoch ging Satz zwei an die Spielgemeinschaft. Schliesslich fassten sich die Gelb-Blauen ein Herz und drängten die Spielerinnen von Mils/Inzing in die Defensive. Mit 17:25 und 22:25 holte sich das VC Tirol Team die Goldmedaille und ihren 8. Tiroler u19w Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Gratulation und viel Erfolg im März bei der Österreichischen Volleyball-Meisterschaft 2018!